SD Speicherkarte für ZX Spectrum

Meine Liebe zu alten Computern endet da, wo Speichermedien beginnen: Kassetten sind, oh Wunder, immer noch das bevorzugte Medium, denn sie halten ewig, sehen gut aus und sind sehr robust. Doch an Disketten hat der Zahn der Zeit leider sehr genagt: kaum eine der 3,5 Zoll Disketten (insbesondere vom Amiga) ist noch lesbar. Die 5 1/4 Zoll Disketten sind zwar meistens noch in Ordnung, doch auch da machen sich die ersten Ausfallerscheinungen breit.

Zum Glück hat die Retrowelt mitgedacht und eine Lösung entwickelt: für die meisten der bekannteren Systeme gibt es heutzutage SD oder CF – Speicherkartenbasierte Lösungen. Man bezieht die gewünschte Software einfach aus dem Internet, kopiert sie auf eine Speicherkarte, schiebt diese anschließend in das entsprechende Erweiterungsmodul des gewünschten Computers und schon hat man schnell und komfortabel Zugriff auf GB von Daten. Welch ein Fortschritt!

Heute widmen wir uns dem entsprechenden Modul für ZX Spectrum, welches ich vor kurzem via Ebay erworben habe. (mehr …)

Retrobörse in Mannheim

Letzten Samstag nahm ich, im Rahmen des Vereins zum Erhalt der klassischen Computer e.V. an der Retrobörse in Mannheim. Natürlich wollten wir nichts verkaufen, nein, zu unseren Aufgaben gehörte es, ein paar seltene Stücke der Computergeschichte auszustellen und damit natürlich etwas Werbung für uns und unser Verein zu machen.

Bereits um 7.30 am Ort des Geschehens angekommen (Eröffnung war um 11.00) musste ich feststellen, dass offenbar so viele Leute bereits schon da waren, dass für mich kein Parkplatz mehr übrig blieb. Zwar gab es noch etwas um die Ecke, aber das hieß, die gesamte Ausrüstung (2x TV, 3x Kisten mit Computern und Software und ein Osborne) quer durch den ganzen Parkplatz und einmal um das Gebäude herum zu schleppen. Hört sich einfach an, aber macht das mal mit den schweren Fernsehern und nicht weniger leichten, aber sehr unhandlichen Kisten! (mehr …)

Podcast Folge 1: Schwerpunkt ZX Spectrum

Ab heute ist es soweit: man kann nicht nur lesen auf diesem Blog über Retrocomputer, interessierte Besucher können auch darüber hören: die erste Folge meines Podcasts über Retrocomputer ist online!

Themen sind:

  1. News
  2. Vorstellung des ZX Spectrums 48K
  3. Kaufberatung für den ZX Spectrum 48K
  4. Vorstellung des Buches Speccy Nation
  5. Jet Set Willy
  6. Veranstaltungen im Dezember

Ich freue mich sehr, über Eure Anmerkungen und Kommentare!

 

Fund aus dem Antiquariat: Aufklappbuch zum Innenleben eines Computers

Als mir dieses Buch zufälligerweise in meinem Lieblingsantiquariat in die Hände fiel, konnte ich einfach nicht widerstehen: ein Aufklappbuch zum Innenleben eines Personal Computers!

Bilder sagen mehr als Worte, daher heute ausnahmsweise nur wenig Text, dafür aber ein paar Impressionen:

Foto-0347

 

 

 

 

 

 

Foto-0348

 

 

 

 

 

 

 

Foto-0349

 

 

 

 

 

Foto-0350

 

 

 

 

 

Foto-0351

 

 

 

 

 

 

Kopien eines Datassettes im Umlauf

Ich war sehr erstaunt, als ich vor kurzem bei Ebay.co.uk eine Reihe von Auktionen gefunden habe, in denen ein nagelneuer (New old stock) Datassette angeboten wurde, eigentlich gleich eine ganze Menge davon. Begleitet waren die Auktionen von Aufnahmen, in denen offene Kisten, randvoll mit fabrikneuen Kassettenrekordern ausgefüllt, angeboten wurden.

Eigentlich sehr ungewöhnlich, denn von irgendwelchen verlorenen Beständen von Commodore habe ich nie etwas gehört. Zugegeben, vor nicht allzu langer Zeit tauchte ein großer Posten Amiga 1200 Magic unerwartet aus der Versenkung auf. Es wurde jedoch von einem riesigen Echo in der Szene begleitet, während ich von Datassettes nichts gehört habe.

Da der Preis mit knapp 15 GBP jedoch akzeptabel zu sein schien, bestellte ich gleich zwei davon.

So schnell der Versand erfolgte, so enttäuscht war ich nach dem Öffnen der Verpackung. Denn bei ihrem Inhalt handelte es sich nicht um Orginaldatassettes von Commodore, sondern billige Kopien, von denen eine gleich defekt war.

Leider habe ich keine vollständige Orginalverpackung eines Datassettes in meiner Sammlung, nur eine beschädigte, aber bereits ein Blick auf die Seite zeigt, dass die Kopie sehr nah am Orginal ist, sich doch aber in einigen gewichtigen Details unterscheidet:

Foto-0319

(mehr …)

Wieder ein Neuzugang: Laser 200

Laser 200
Laser 200

Laser 200

Eigentlich hat es mich immer schon geärgert, dass ich eines Tages meinen funktionierenden VTech Laser 200 verkauft habe. Es war einer der Momente, wo die eigene Sammlung über den Kopf wächst und man beschließt, Klarschiff zu machen… Dieses Gefühl kennt wohl jeder Sammler, ob es sich um Briefmarken, Radiogeräte, Autos oder eben alte Computer handelt.

Natürlich wurde die dabei gerissene Lücke im Regal umso schnell wieder ergänzt…

Als ich daher plötzlich einen Laser 200, funktionierend, dazu sogar noch mit Orginalverpackung, in der Bucht entdeckte, ging ich gleich auf Lauer. Zu meinem Erstaunen ging der Rechner tatsächlich für einen Preis an mich, der deutlich unter dem lag, den ich einst für meinen bekam, obwohl der keine OVP und noch nicht einmal einen Orginalnetzteil dabei hatte. Offenbar kann man immer noch in der Bucht Schnäppchen machen, vor allem, wenn der Rechner am frühen Morgen eines Arbeitstages verkauft wird…

Was ist so besonderes an einem Laser 200? Hm, schwer zu sagen, aber irgendwie haben es mir die VTech Geräte angetan.

Der Laser 200 ist ein kleiner 8-bitter aus dem 1983, welcher auch unter dem Namen Salora Fellow, Texet TX8000 oder Dick Smith VZ200 bekannt ist. Auch er ist mit dem legendären Zilog Z80 bestückt, welcher auf sagenhafte 3.58 Mhz hochgetaktet ist! Ein Motorola 6847 Grafikchip ergänzt ihn bei der Bildwiedergabe, so dass wahlweise 32×16 Punkte in 8 Farben, oder 128×64 in 5 Farben dargestellt werden können. Offenes Geheimnis bildet jedoch die Tatsache, dass der 6847 sogar 256×192 Punkte darstellen konnte, eine Tatsache, die sehr schnell von findigen Hackern herausgefunden wurde…

Seine 8 KB RAM sind leider lausig wenig, da muß ich Ausschau nach einer Speicherweiterung halten. Aber dafür verfügt er über einen Basic der Firma Microsoft, welcher sich in seinem 16 KB großem ROM befindet

Ein wundervoller kleiner Rechner für meine Sammlung der Z80-Derivate.

Noch ein Sammler

Zufälligerweise bin ich über den folgenden Beitrag gestossen, welches ich Dir nicht vorenthalten möchte: ein kurzes, werbeähnliches Video über einen anderen Sammler aus USA (der allerdings offenbar über deutlich mehr Systeme verfügt, als ich).

Da wird man richtig neidisch…. (mehr …)

Neuzugang Laser Compumate 2

Laser Compumate 2

Laser Compumate 2Der kleine Neuzugang in meiner Sammlung ist, was Umfang an technischer Dokumentation und Information im Internet, sicherlich ein Stiefkind der Computerwelt. Umso mehr freue ich mich, dass ich mich erbarmt habe und den kleinen Winzling in die Sammlung übernommen habe.

Es scheint sich bei dem kleinen Rechner zwar um einen Organizer, sozusagen einen Vorgänger von iPad, zu handeln, aber gleichzeitig auch einen vollwertigen Computer: sein Kern bildet der berühmte Zilog Z80, einer der am häufigsten eingesetzten CPUs in der Zeit der Heimcomputer. Er besitzt 4 KB RAM (welche auch zu 8 KB erweitert werden können), sowie einen Expansion Port, für welchen ich bisher jedoch keinerlei Erweiterungen auswendig machen konnte.

Ebenso dürftig scheint die Lage mit Software zu sein… Bis auf die paar in Memory gespeicherten Anwendungen wie Adressenliste und Organizer gibt es so gut wie gar nichts zu finden. Falls es überhaupt jemals existiert hat.

Weiß vielleicht etwas mehr zu dem kleinen Rechner?

Mit eingelegten Batterien springt der kleine kurz an, geht dann aber sofort aus. Vielleicht waren die Batterien zu schwach? Ich muss es am Wochenende neu ausprobieren…

Neuzugang: ZX Spectrum +2 mit gaaanz vielen Spielen

Nach dem ernüchternden Erlebnis mit einem völlig zerstörten Atari 520 ST, welcher vor wenigen Tagen mich erreichte, gab es heute endlich wieder eine positive Nachricht. Diesmal brachte der Postbote mir einen ZX Spectrum +2.

Wie auch den Atari, habe ich den Spectrum ebenfalls aus UK erhalten. An sich weniger spannend, immerhin besitze ich bereits drei +2, aber die Anzahl, und vor allem die Auswahl, beiligender Softwarekassetten gab den Ausschlag: Orginalversionen von Attic Attack, School Daze, Back to School, diverse Dizzy-Versionen, Spy vs Spy, Bomb Jack, alles Spiele, welche zu meinen Favoriten gehörten, als ich den Spectrum für mich entdeckte.

Neben der vielen Softwarekassetten erhielt die Packung auch zwei gewöhnliche Joysticks, einen merkwürdigen Bug-Joystick (über welchen ich demnächst berichten werde), Netzteil und Joystickadapter.

Alles in allem, ein wunderschönes Wochenendgeschenk!

Foto-0293

Zerstörter Atari 520 STFM

Eigentlich sollte es ein guter Tag werden: endlich brachte der Postbote die Box mit dem heiß ersehnten Atari 520 STFM.

Eine schöne Discovery Edition, welche nicht allzu häufig ist, wenn auch nicht sehr selten. Es handelt sich dabei um eine der üblichen Editionen, mit welchen der Verkauf angekurbelt werden sollte: eine besondere Umverpackung, ein Set aus Spielen, zusätzliche Handbücher. Alles zusammen sollte zu einer Perle meiner Sammlung werden.

Tja, sollte. Denn leider habe ich die Rechnung ohne Transportunternehmen gemacht. Der Rechner kam in diesem Zustand bei mir an. Fall bei eBay ist geöffnet. Ob das aber was nutzt? Selbst falls es Geld zurück geben sollte, dem armen Rechner ist wohl nicht mehr zu helfen.

Foto-0282 Foto-0283 Foto-0284 Foto-0285 Foto-0286 Foto-0287